Jagd auf Sibirischen Steinbock

Hoch in den Bergen

Eine Erlebnisreise in den fantastischen Berglandschaften bis zu 4.500 m Gebirgshöhe. Unternehmen Sie mit uns eine Jagdreise in die GUS Staaten Kasachstan und Kirgisien oder wenn Sie wollen, nach Russland.

Angebote

Sibirischer Steinbock // Kasachstan (Bayankol)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.07. - 30.10.24

Reisedauer

10-11 Reisetage / 6-7 Jagdtage

Gruppengröße

3 Personen

Reisekosten

3.400,- €
inkl. 10-11 Reise- / 6-7 Jagdtage, Autotransfer Flughafen - Jagdgebiet, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Lizenz für das gebuchte Wild, Waffeneinfuhrlizenz, Veterinärpapiere, Staatsgebühren, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Flugkosten, ev. Hotelübernachtung in Almaty, CITES für Wolf (200,- €), Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder, Abschussgebühren.

Abschussgebühren:

bis 150 cm: 2.500,- €
115,1 - 120 cm: 3.000,- €
120,1 - 125 cm: 3.500,- €
125,1 - 130 cm: 4.000,- €
130,1 - 135 cm: 4.500,- €
135,1 - 140 cm: 5.000,- €
über 140 cm: 5.800,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Jagdrevier liegt 350 km vom Flughafen entfernt und ist in nur ca. 6 - 7 Std. mit einem Kleinbus oder PKW zu erreichen. Die Jagd findet in unserem exklusivem Jagdrevier (92.000 ha) statt und ist einem sehr geringen Jagddruck ausgesetzt. Kein Massenjagdtourismus, sehr gute Chancen auf kapitale Trophäen. Sehr gute durchschnittliche Trophäenqualität, wie in keinem anderen Steinbockrevier: 115 - 130 cm.

Sibirischer Steinbock // Kirgistan

mehr

Reisetermin/Zeit

15.08. - 30.11.24

Reisedauer

10 Reisetage / 6 Jagtage

Gruppengröße

2 - 3 Personen

Reisekosten

4.000,- €
inkl. Autotransfer Bischkek-Jagdgebiet, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffeneinfuhr- und Jagdlizenz, Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Flugkosten (ca. 800,- €), Zollabfertigung im VIP-Bereich (200,- €), Hotelübernachtung, Trophäentransport, Trinkgelder, Alkoholika, zusätzliche Abschüsse.

Lizenzgebühren:

vor Jagdbeginn fällig, nicht erstattbar für ein Sib. Steinbock: 1.000,- €

Abschussgebühren:

Sib. Steinbock (egal wie stark): 2.300,- €
2. Sib. Steinbock: 4.500,- €
Wolf (inkl. CITES): 2.500,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Ziel dieser Jagdreise liegt im kirgisischen Tianshan-Gebirge im südöstlichen Teil der Republik. Unsere Reviere liegen in dem Gebirgszug Kakschaal-Too, der sich entlang der Grenze zu China über eine Länge von etwa 400 km erstreckt. Das Jagdgebiet, in einer Gebirgshöhe von etwa 3.500 – 4.300 Meter über dem NN liegend, gehört heute zu den besten Steinbock-Adressen in Asien. Dieses Programm ist für aktive, sportliche Jäger mit Abenteuergeist vorgesehen, die eine Herausforderung suchen und dafür mit einer echten, erlebnisreichen Wildnisjagd und starken Trophäen belohnt werden möchten. Wenn Sie so etwas suchen, dann sind Sie hier genau richtig. 

Sibirischer Steinbock // Tadschikistan (Alay-Gebirge)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.09. - 15.10.24

Reisedauer

11 Reisetage / 7 Jagtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

2.700,- US$
inkl. 11 Reise- / 7 Jagdtage, Transfer  ab/bis  Duschanbe, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Jagdlizenz, Waffeneinfuhrpapiere, Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Abschuss von einem Sib. Steinbock.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Flugkosten (ca. 800,- €), Zollabfertigung im VIP-Bereich (90,- €), ev. Trophäenversand, Lizenz- und Abschussgebühr, Hotelübernachtung und Verpflegung in Duschanbe, Trinkgelder, Alkoholika.

Lizenzgebühren:

vor Jagdbeginn fällig, nicht erstattbar für ein Sib. Steinbock: 1.100,- US$

Abschussgebühren:

Sib. Steinbock (egal wie stark): 2.300,- $

Kurzinfo zur Reise

Das Alay ist ein zentralasiatisches Hochgebirge, ein Abzweig des Pamir. Das Kettengebirge mit einer Höhe von bis zu 5.880 m ü. NN und einer Länge von 750 Kilometern erstreckt sich von West nach Ost und bildet die Grenzregion zwischen Kirgistan und Tadschikistan. Westliche Ausläufer liegen auch auf dem Gebiet Usbekistans und der östlichste Gebirgsteil gehört bereits zum Territorium Chinas. Diese Jagd findet auf dem Territorium des Nationalparks von Tadschikistan statt, der einem besonderen Schutz unterliegt und dadurch einen sehr hohen Wildbestand aufweist. Nur beschränkt darf hier die Trophäenjagd ausgeübt werden.

Pamir Steinbock // Tadschikistan (Pamir-Gebirge)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.10. - 15.12.24

Reisedauer

12 Reisetage / 6 Jagtage

Gruppengröße

2 - 3 Personen

Reisekosten

3.500,- US$
inkl. 12 Reise- / 6 Camp-/Jagdtage, Transfer  ab/bis  Duschanbe, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Jagdlizenz, Waffeneinfuhrpapiere, Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Flugkosten (ca. 800,- €), Zollabfertigung im VIP-Bereich (90,- €), Trophäenversand, Hotelübernachtungen, Trinkgelder, Alkoholika.

Lizenzgebühren:

vor Jagdbeginn fällig, nicht erstattbar für ein Sib. Steinbock: 1.100,- US$

Abschussgebühren:

Sib. Steinbock (egal wie stark): 3.500,- $

Kurzinfo zur Reise

Das Ziel dieser Jagdreise liegt im Pamir-Gebirge, einem großartigen sowie beeindruckenden, dem Betrachter etwas unrealistisch erscheinenden Hochgebirge. Das Land ist in erster Linie als Spitzenadresse für die Jagd auf das Marco-Polo-Schaf weltbekannt. Jedoch nur wenige wissen, dass die hier lebenden Schafe diese Bergwildnis mit einem anderen faszinierenden Wild teilen, dem Pamir-Steinbock (Capra sibirica alaiana), einer Unterart des Sibirischen Steinbockes. Sein Lebensraum liegt ab einer Gebirgshöhe von 3.000 m, doch überwiegend zieht er das höhere Gebirgsareal um 4.000 - 5.500 m vor. Im Unterschied zu den Schafen, die das hügelige Gelände des Hochplateaus bevorzugen, fühlen sich die Steinböcke in einem schrofferen Gelände des Pamir viel wohler.
Unser Jagdgebiet „Uchkul“ liegt im mittleren Teil des Pamirs, südwestlich der Ortschaft Murgab, entlang eines Wildschutzreservats. Dieses Territorium ist vor allem als der Lebensraum der stärksten Population des Marco-Polo-Schafes bekannt. Aber auch der Pamir-Steinbock, der seit kurzem von dem Sibirischen Steinbock abgesondert wurde und somit als eigenständige Unterart geführt wird, hat in diesem menschenleeren Gebiet ideale Lebensbedingungen für sich. Aus diesem Grund können die beiden Wildarten in dem Jagdgebiet sehr erfolgreich kombiniert werden.
Die Besonderheit dieser Jagd liegt vor allem an der Höhe des Gebirges, in der man auf die Pirsch geht. In einem Gebirgsgelände um 4.400 m - 5.000 m wird die Luft richtig dünn: Der Sauerstoffgehalt schrumpft bis auf die Hälfte zusammen, dies erfordert von dem Jagenden eine makellose Gesundheit und eine Topkondition.