Jagdangebote in Russland

Wählen Sie aus der Vielfalt Russlands

Europäischer Elch // Russland (mittlerer Ural - Testjagd)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.09. - 05.10.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

1.490,- €
inkl. Transfer ab/bis Flughafen, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen-, Jagdlizenz und Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Trophäentransport, alkoholische Getränke, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Europ. Elch:
bis 10 kg:    1.450,- €
über 10 kg: 1.450,- €
            + 250,- € / kg

Keiler:
bis 14 cm:      330,- €
14,1 - 16 cm: 470,- €
16,1 - 18 cm: 600,- €
18,1 - 20 cm: 770,- €
über 20 cm:   950,- €
            + 12,- € / mm

Kurzinfo zur Reise

Das Jagdgebiet liegt im Mittleren Ural, genau an der Grenze zwischen Europa und Asien. Der Zielflughafen ist Ekaterinburg, die Stadt ist gleichzeitig Hauptstadt des administrativen Gebiets Sverdlovsk. Das Gebiet umfasst eine Gesamtfläche von 195.000 km² und ist somit halb so groß wie Deutschland.

Diese Jagdreise ist dem Europäischen Elch gewidmet, der hier einen idealen Lebensraum für sich vorfindet und im Gebiet flächendeckend vorkommt. Die Wilddichte ist allerdings sehr unterschiedlich und in der ersten Linie von den Betreibern der jeweiligen Reviere stark abhängig. Vor allem die Privatpächter (Pachtdauer 49 Jahre, Jagdflächen 20.000 – 50.000 ha), die die Reviere inzwischen 10 Jahre und länger betreiben und sich in der Zeit sehr intensiv um die Wildhege gekümmert haben, bieten heute Topwildbestände.

Kamtschatka Elch // Russland (Brunft)

mehr

Reisetermin/Zeit

15.09. - 15.10.18

Reisedauer

14 Reisetage / 9 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

6.000,- €
inkl. 14 Reise-/ 9 Camp-/Jagdtage, Betreuung in Moskau, Transfer Petropavlovsk-Kamtschatsky – Jagdgebiet mit dem Kleinbus / Kettenfahrzeug oder Motorboot,  Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Fahrten mit dem Kettenfahrzeug oder Motorboot im Jagdgebiet, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Petropavlovsk-Kamtschatsky (ca. 1.000,- €), Hotelübernachtungen, Trophäentransport, Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Alkoholika, Trinkgelder, zusätzliche Abschüsse.

Abschussgebühren:

Kamtschatka Elch: 6.000,- €
Braunbär (inkl. CITES) 3.500,- €

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagd findet während der Brunftzeit in dem mittleren Teil des Einzugsgebietes des Kamtschatka-Flusses statt.  Es ist zweifellos die interessanteste und spannendste Jagd auf diesen Giganten, die vom Erlebnis her kaum zu übertreffen ist. Diese Jagdart ermöglicht es, die ausgewachsenen brunftigen Bullen durch Lockrufe in seinen Einständen zu entdecken, diese zu provozieren und zu überlisten. Es ist ein wahres Jagderlebnis mit sehr hohen Chancen auf ein erfolgreiches Unternehmen und starke Trophäen.
Während dieses Jagdaufenthaltes ist auch eine erfolgreiche Jagd auf den Braunbären möglich. Diese Begleitjagd ist ebenfalls sehr vielversprechend, da der Braune zur gleichen Zeit am Fluss bei seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Lachsfang, im Einsatz ist. Diese Jagd findet in der Regel von einem provisorischen Hochsitz statt.
Ein mobiles Zeltlager direkt am Fluss dient während des Jagdaufenthaltes als Unterbringung. Die einzigartigen Angelmöglichkeiten in der Freizeit für den Jagdgast oder eventuell für seine Begleitperson runden den Aufenthalt im Jagdgebiet perfekt ab.

Kamtschatka Elch // Russland (Winter)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.11. - 15.12.18

Reisedauer

12 Reisetage / 7 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

5.000,- €
inkl. 12 Reise-/ 7 Camp-/Jagdtage, Betreuung in Moskau, Transfer Petropavlovsk-Kamtschatsky – Jagdgebiet mit dem Kleinbus / Kettenfahrzeug / Schneemobil,  Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Fahrten mit dem Schneemobil, Kettenfahrzeug im Jagdgebiet, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Petropavlovsk-Kamtschatsky (ca. 1.000,- €), Hotelübernachtungen, Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Abschussgebühren, Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Kamtschatka Elch: 5.000,- €

Kurzinfo zur Reise

Die Jagd findet im Einzugsgebiet des Kamtschatka-Flusses in seinem mittleren Teil statt. Hier lebt die gleiche Elchpopulation wie in Nord-Kamtschatka oder Tschukotka.
Diese Jagdreise bieten wir zu Beginn der Winterzeit an, bevor der Elchbulle sein Prachtgeweih abgeworfen hat. Die Winterjagd auf den Elch gehört zweifellos zu den erfolgreichsten Jagdmethoden. Ab Ende November, sobald die Schneelage die Fahrten mit Motorschlitten erlaubt, kann es losgehen. Die Möglichkeit, mit dem Schneemobil große Entfernungen zurückzulegen, weite Sicht sowie Fährten im Schnee tragen wesentlich für die hohen Chancen bei dieser Jagd bei. Sollte es zu dem geplanten Zeitraum zu wenig Schnee liegen, um mit Motorschlitten fahren zu können, werden dann die Kettenfahrzeuge oder auch Pferde als Beförderungsmittel eingesetzt.

Schwarzwild // Russland (Udmurtien)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.08. - 15.11.18

Reisedauer

8 Reisetage / 5 Jagdtage

Gruppengröße

3 - 4 Personen

Reisekosten

1.370,- €
inkl. 8 Reise- / 5 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan ins Revier, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 14 cm: 390,- €
14,1 - 16,0 cm: 460,- €
16,1 - 18,0 cm: 580,- €
18,1 - 20,0 cm: 750,- €
über 20 cm: 900,- €
+ 12,- € / mm

Kurzinfo zur Reise

Udmurtien liegt ca. 1.000 km östlich von Moskau. Das Jagdgebiet wird bequem per Flug mit Turkish Airlines ab den meisten Flughäfen Europas erreicht. Sehr gute Wildbestände, urige Natur, herzliche Menschen, Topjagd auf kapitale Keiler. Spezialität des Veranstalters: Pirschjagd bei Vollmond.

Schwarzwild // Russland (Tatarstan)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.08.18 - 28.02.19

Reisedauer

8 Reisetage / 5 Jagdtage

Gruppengröße

3 - 4 Personen

Reisekosten

1.370,- €
inkl. 8 Reise- / 5 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan in das Jagdgebiet und zurück, sowie alle Fahrten im Revier, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdrevier, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten (450,- - 550,- €), Zuzahlung für Einzelzimmer (20,- €/ Nacht), Abschussgebühren, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 14 cm: 390,- €
14,1 - 16,0 cm: 460,- €
16,1 - 18,0 cm: 580,- €
18,1 - 20,0 cm: 750,- €
über 20 cm: 900,- €
+ 12,- € / mm

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise führt Sie in die Republik Tatarstan, die im europäischen Teil Russland, etwa 1.000 km östlich von Moskau liegt. Von allen Wildarten, die hier zuhause sind, sind für uns vor allem das Schwarzwild und der Europäische Elch von Interesse. Dieses Jagdarrangement ist in der ersten Linie dem starken Keiler gewidmet, aber auch mit Möglichkeit, diese Jagd mit dem Elch zu kombinieren.
Genau wie in den meisten russischen Jagdrevieren (ausgenommen Kaukasus und Südrussland) hat das Schwarzwild auch hier sehr schwierige Lebensbedingungen. Der harte russische Winter und die Wölfe machen diesem Wild das Leben besonders schwer. Hier überleben nur die Stärksten, daher wachsen einige Keilerkolossen, bedingt durch diese natürliche Auslese, bis zu 300 kg Lebendgewicht heran.
Schon aus diesem Grund sind die Schwarzwildbestände in Russland sehr ungleichmäßig. Nur in den Jagdgebieten, in denen der Mensch dem Wild hilft, den harten Winter zu überstehen und den Wolfsbestand sowie die Wilderei kurz hält, sind die Bestände hoch. Zu einem solchen Revier gehört zweifellos das private Jagdrevier „Krasnaja Gorka“, 100.000 km groß, 250 km östlich vom Zielflughafen Kazan gelegen.

Schwarzwild // Drückjagd // Russland (Udmurtien)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.11. - 10.12.18

Reisedauer

8 Reisetage / 5 Jagdtage

Gruppengröße

5-10 Personen

Reisekosten

1.260,- €
inkl. 8 Reise- / 5 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan ins Revier, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdorganisation, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 14 cm: 390,- €
14,01 - 16 cm: 460,- €
16,01 - 18 cm: 580,- €
18,01 - 20 cm: 750,- €
über 20 cm: 900,- €
+12,-€/ mm

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise führt Sie in das Gebiet Udmurtien, das ca. 1.000 km östlich von Moskau liegt.
Es handelt sich dabei um eines der wildreichsten Jagdgebiete in Russland. Von allen Wildarten, die in diesem Gebiet zuhause sind, sind für uns vor allem das Schwarzwild und der Europäische Elch von Interesse. Urige Mischwälder und große Sumpfgebiete bieten hier einen idealen Lebensraum für dieses Wild.
Den Mitarbeitern des Jagdveranstalters vor Ort, der Fa. „Udmurtochota“, ist in den vergangenen Jahren gelungen, mit viel Ehrgeiz und Fleiß die Bestände dieser zwei Wildarten in eigenen Jagdrevieren wesentlich zu erhöhen. Nur in den Jagdgebieten dieser Region, in denen der Mensch dem Wild hilft, den harten Winter zu überstehen, und den Wolfsbestand sowie die Wilderei kurz hält, sind die Bestände hoch. Zu einem solchen Jagdgebiet gehört zweifellos auch Udmurtien.
Neben einem hohen Wildbestand hat das heimische Wild auch sehr gute Trophäenqualität zu bieten, im Durchschnitt bringen die ausgewachsenen Elchbullen 7 – 10 kg Geweihgewicht auf die Waage, können aber wesentlich stärkere Trophäen haben.
Bedingt durch die natürliche Auslese wachsen die Keiler in dieser Region zu wahren Kolossen bis zu 300 kg Lebendgewicht heran. Wenn schon die Überläufer aufgebrochen 100 kg wiegen, dann soll es etwas heißen.
Bedingt durch hohe Wilddichte kann man hier sehr erfolgreich auf die beiden Wildarten Drückjagd ausüben, die nicht nur eine gute Strecke versprechen, sondern vor allem Chancen bieten, auf dieser Jagd starke Trophäenträger zu erlegen. Und dies zu sehr günstigen Konditionen. 

Europäischer Elch // Russland (Udmurtien)

mehr

Reisetermin/Zeit

10.09. - 01.10.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

1.830,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan ins Revier, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Trophäentransport,  Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 5 kg: 900,- €
5,01 - 8 kg: 1.300,- €
8,01 - 9 kg: 1.500,- €
9,01 - 10 kg: 1.600,- €
10,01 - 11 kg: 1.800,- €
11,01 - 12 kg: 2.000,- €
12,01 - 13 kg: 2.400,- €
über 13 kg: 2.800,- €

Kurzinfo zur Reise

Udmurtien liegt etwa 1.000 km östlich von Moskau. Das Jagdgebiet wird bequem per Flug mit Turkish Airlines ab den meisten Flughäfen Europas zu erreichen sein.
Sehr hoher Wildbestand, perfekte Reise- und Jagdorganisation und sehr gute Chancen auf starke Trophäen.
Udmurtien gehört heute zu den absoluten Spitzenjagdgebieten für die Jagd auf den Europäischen Elch und ist im Preis-/Leistungsverhältnis unschlagbar.

Ein Videomaterial zu diesem Angebot finden Sie hier.

Europäischer Elch // Russland (Kurgan)

mehr

Reisetermin/Zeit

10.09. - 10.10.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

1.850,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Autotransfer Ekaterinburg - Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffeneinfuhr und Jagdlizenz, Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder, Abschussgebühren.

Abschussgebühren:

Europäischer Elch:
bis 10 kg: 1.600,- €
über 10 kg: 1.600,- €
               + 250,- / kg

Sibirischer Rehbock, z.B.:
801 - 900 g: 1.100,- €
901 - 1.000 g: 1.300,- €
1.001 - 1.100 g: 1.500,- €,...

Kurzinfo zur Reise

Die Jagd findet zwar hinter dem Ural statt, die Population des hier lebenden Elches gehört jedoch der Europäischen Unterart an. Der überwiegende Teil der Hirsche sind Schaufler, Durchschnittsgewicht: 8 - 12 kg.
Die Jagd hier bietet die einzigartige Möglichkeit, die Jagd auf den Elch mit dem Sibirischen Rehbock zu kombinieren mit sehr guten Chancen auf kapitale Trophäen bei den beiden Wildarten.

Europäischer Elch // Russland (Jaroslawl)

mehr

Reisetermin/Zeit

08.09. - 30.09.18

Reisedauer

8 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2-4 Personen

Reisekosten

1.850,- €
inkl. 8 Reise- / 6 Jagdtage, Transfer Moskau-Jagdgebiet sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung, Dolmetscher je Gruppe, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Moskau (250,- - 400,- €), Abschussgebühren, Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 8 kg: 1.300,- €
8,1 - 10 kg: 1.600,- €
10,1 - 11 kg: 1.800,- €
11,1 - 12 kg: 2.100,- €
12,1 - 13 kg: 2.400,- €
über 13 kg: 2.800,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Jagdgebiet hat neben Udmurtien die höchste Wilddichte des Europäischen Elches in Russland sowie eine Spitzentrophäenqualität des Wildes. Im Durchschnitt wiegen die Trophäen hier 7 - 10 kg. Die Chancen, einen starken Europäischen Elch zu erlegen, sind in diesem Gebiet sehr gut.
Die Jagd findet überwiegend als Pirschjagd während der Brunft statt.
Aus diesem Gebiet stammt auch der aktuelle SCI-Weltrekord.

Europäischer Elch // Russland (Süd Ural)

mehr

Reisetermin/Zeit

10.09. - 30.09.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2 - 3 Personen

Reisekosten

1.900,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Transfer ab/bis Zielflughafen, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterbringung im Einzelzimmer sowie Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen-, Jagdlizenz und Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, CITES-Gebühr für Braunbär (200,- €), Trophäentransport,  alkoholische Getränke, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Europäischer Elch:
bis 10 kg: 1.500,- €                                                                                            
über 10 kg: 1.500,- €         
                 + 250,- €/kg     

Sib. Rehbock, z.B:
801 - 900 g: 1.050,- €
901 - 1.000 g: 1.200,- €
1.001 -1.200 g: 1.500,- €,...

Kurzinfo zur Reise

Das Ziel dieser Jagdreise liegt in den südlichen Ausläufern des Ural-Gebirges und heißt Tscheljabinsk. Das Landschaftsbild ist sehr abwechslungsreich und von kleinen Kiefer-, Misch- oder Birkenwäldern, Wiesen und kleinen Mooren bis hin zu Riesengetreidefeldern geprägt. Im Osten grenzt es mit dem Gebiet Kurgan und gehört neben ihm zum Kernlebensareal des Sibirischen Rehbockes und beherbergt die gleiche Population dieser Wildart.
Der hier lebende Elch gehört der gleichen Population des Europäischen Elchwildes an, dessen Lebensareal sich hinter dem Ural bis zum Enisej-Fluss ausdehnt. Diese Elche tragen in der Regel eine Schaufel als Kopfschmuck, was einem Trophäenjäger besonders am Herzen liegt. Im Durchschnitt wiegen diese 8 - 12 kg, können aber viel größere Gewichte auf die Waage bringen. Das Potenzial hierfür ist allemal gegeben.  
Die Jagd findet während der Elchbrunft statt, zumeist zu Fuß oder vom Hochsitz aus, aber auch die Pirschfahrt mit dem Auto mit der anschließenden Fußpirsch gehört hier zur erfolgreichen Jagdmethode.  
In den meisten Revieren ist eine Begleitjagd auf den Keiler möglich, die hier ebenfalls sehr gute Bestände aufweisen. Auch eine Begleitjagd auf den Sib. Rehbock ist fast überall möglich. Neben diesen Wildarten kann in einigen Revieren auch der Braunbär mitbejagt werden.

Europäischer Elch // Russland (mittlerer Ural)

mehr

Reisetermin/Zeit

10.09. - 15.10.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2 - 5 Personen

Reisekosten

1.900,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Transfer ab/bis Ekaterinburg, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterbringung  sowie Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen-, Jagdlizenz und Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Zuzahlung für Einzelzimmer (20,- €/Nacht), Abschussgebühren, CITES-Gebühr für Braunbär (200,- €), Trophäentransport, alkoholische Getränke, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Europäischer Elch:
bis 10 kg: 1.600,- €                                                                                           
über 10 kg: 1.600,- €         
                 + 250,- €/kg     

Sib. Rehbock, z.B:
801 - 900 g: 1.100,- €
901 - 1.000 g: 1.300,- €
1.001 -1.100 g: 1.500,- €,...

Braunbär:
bis 150 cm: 1.300,- €
151 - 200 cm: 1.800,- €
über 200 cm: 2.300,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Jagdgebiet liegt im Mittleren Ural, genau an der Grenze zwischen Europa und Asien. Der Zielflughafen ist Ekaterinburg, die Stadt ist gleichzeitig Hauptstadt des administrativen Gebiets Sverdlovsk. Das Gebiet umfasst eine Gesamtfläche von 195.000 km2 und ist somit halb so groß wie Deutschland.

Von der Landschaft her ist das ein überwiegend hügeliges Gelände, im Norden waldbedeckt, im Süden mit vielen offenen Flächen sowie Mischwäldern. Landschaftlich wahrlich traumhaft, beherbergt es eine Reihe an Wildarten, die für den europäischen Jäger vom sehr großen Interesse sind: Europäischer Elch, Sibirischer Rehbock, Braunbär, Schwarzwild, Raufußhühner.

Europäischer Elch // Drückjagd // Russland (Udmurtien)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.11. - 10.12.18

Reisedauer

8 Reisetage / 5 Jagdtage

Gruppengröße

4-5 Personen

Reisekosten

1.260,- €
inkl. 8 Reise- / 5 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan ins Revier, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdorganisation, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Trophäentransport,  Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 5 kg: 700,- €
5,01 - 8 kg: 1.000,- €
8,01 - 10 kg: 1.300,- €
10,01 - 12 kg: 1.600,- €
über 12 kg: 2.100,- €

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise führt Sie in das Gebiet Udmurtien, das ca. 1.000 km östlich von Moskau liegt.
Es handelt sich dabei um eines der wildreichsten Jagdgebiete in Russland. Von allen Wildarten, die in diesem Gebiet zuhause sind, sind für uns vor allem das Schwarzwild und der Europäische Elch von Interesse. Urige Mischwälder und große Sumpfgebiete bieten hier einen idealen Lebensraum für dieses Wild.
Den Mitarbeitern des Jagdveranstalters vor Ort, der Fa. „Udmurtochota“, ist in den vergangenen Jahren gelungen, mit viel Ehrgeiz und Fleiß die Bestände dieser zwei Wildarten in eigenen Jagdrevieren wesentlich zu erhöhen. Nur in den Jagdgebieten dieser Region, in denen der Mensch dem Wild hilft, den harten Winter zu überstehen, und den Wolfsbestand sowie die Wilderei kurz hält, sind die Bestände hoch. Zu einem solchen Jagdgebiet gehört zweifellos auch Udmurtien.
Neben einem hohen Wildbestand hat das heimische Wild auch sehr gute Trophäenqualität zu bieten, im Durchschnitt bringen die ausgewachsenen Elchbullen 7 – 10 kg Geweihgewicht auf die Waage, können aber wesentlich stärkere Trophäen haben.
Bedingt durch die natürliche Auslese wachsen die Keiler in dieser Region zu wahren Kolossen bis zu 300 kg Lebendgewicht heran. Wenn schon die Überläufer aufgebrochen 100 kg wiegen, dann soll es etwas heißen.
Bedingt durch hohe Wilddichte kann man hier sehr erfolgreich auf die beiden Wildarten Drückjagd ausüben, die nicht nur eine gute Strecke versprechen, sondern vor allem Chancen bieten, auf dieser Jagd starke Trophäenträger zu erlegen. Und dies zu sehr günstigen Konditionen. 

Sibirischer Rehbock // Russland (Kurgan)

mehr

Reisetermin/Zeit

25.08. - 25.10.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2-5 Personen

Reisekosten

1.850,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Transfer ab / bis Ekaterinburg, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterkunft und Verpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen- und Jagdlizenz, Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Sib. Rehbock:
bis 700 g: 700,- €
701 - 800 g: 900,- €
801 - 900 g: 1.100,- €
901 - 1.000 g: 1.300,- €
1.001 - 1.100 g: 1.500,- €
1.101 - 1.200 g: 1.700,- €
1.201 - 1.300 g: 1.900,- €
1.301 g und mehr: 2.200,- €

Kurzinfo zur Reise

Die Jagd findet in den besten Revieren des Kurgan-Gebietes statt, der unangefochtenen Nummer Eins unter den Bockgebieten in Sibirien und Kasachstan. Sehr hohe Wildbestände, Top-Jagdorganisation, sehr gute Unterkünfte, eine sichere Jagd auf kapitale Trophäenträger. Kombination mit dem Europäischen Elch möglich.

Sibirischer Rehbock // Russland (Süd Ural)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.08. - 20.09.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

4-5 Personen

Reisekosten

1.900,- €
inkl. 8 Reise- / 5 Jagdtage, Transfer ab / bis Flughafen, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterkunft im Einzelzimmer sowie Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen- und Jagdlizenz, Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Abschussgebühren, Trophäentransport, alkoholische Getränke, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Sib. Rehbock:
bis 700 g: 650,- €
701 - 800 g: 850,- €
801 - 900 g: 1.050,- €
901 - 1.000 g: 1.200,- €
1.001 - 1.200 g: 1.500,- €
1.201 - 1.300 g: 1.700,- €
1.301 g und mehr: 2.000,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Ziel dieser Jagdreise liegt in den südlichen Ausläufern des Ural-Gebirges und heißt Tscheljabinsk. Das Landschaftsbild ist sehr abwechslungsreich und von kleinen Kiefer-, Misch- oder Birkenwäldern, Wiesen und kleinen Mooren bis hin zu Riesengetreidefeldern geprägt.

Bei diesem Angebot handelt es sich um ein 40.000 ha großes Jagdrevier namens Larino, das schon mehrere Jahre in privater Hand ist. Da die Pachtdauer in Russland 49 Jahre dauert, entsprechend werden solche Reviere, wie dieses, auch behandelt: mit Perspektive, mit Sorgfalt, wie Eigentum. Inzwischen ist das Revier zum absolut Besten im Gebiet Tscheljabinsk geworden und hat den kommenden Jagdgästen viel zu bieten: sehr hohe Wildbestände, intakten Altersstruktur und Geschlechterverhältnis, qualifiziertes Fachpersonal sowie ein sehr schönes und gemütliches Jagdhaus.
Die Jagd findet während der Blattzeit statt, zumeist zu Fuß oder vom Hochsitz aus, aber auch die Pirschfahrt mit dem Auto mit der anschließenden Fußpirsch gehört hier zur erfolgreichen Jagdmethode. 
Neben dem Sib. Rehbock kommt hier auch der Europäische Elch sehr zahlreich vor, dieser kann aber nur während der Elchbrunft bejagt werden. Auch Schwarzwild ist in diesem Jagdgebiet anzutreffen, das auch bei der Bock- oder Elchjagd mitbejagt werden kann.

Sibirischer Rehbock // Russland (mittlerer Ural)

mehr

Reisetermin/Zeit

25.08. - 10.09.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

1.900,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Transfer ab/bis Flughafen, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen-, Jagdlizenz und Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Zuzahlung für Einzelzimmer (20,- €/Nacht), Abschussgebühren, Trophäentransport, alkoholische Getränke, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Sib. Rehbock:
bis 700 g: 700,- €
701 - 800 g: 900,- €
801 - 900 g: 1.100,- €
901 - 1.000 g: 1.300,- €
1.001 - 1.100 g: 1.500,- €
1.101 - 1.200 g: 1.700,- €
1.201 - 1.300 g: 1.900,- €
1.301 g und mehr: 2.200,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Jagdgebiet liegt im Mittleren Ural, genau an der Grenze zwischen Europa und Asien. Der Zielflughafen ist Ekaterinburg, die Stadt ist gleichzeitig Hauptstadt des administrativen Gebiets Sverdlovsk. Das Gebiet umfasst eine Gesamtfläche von 195.000 km2 und ist somit halb so groß wie Deutschland.

Diese Jagdreise ist dem Sibirischen Rehbock gewidmet, der hier überwiegend im südlichen und östlichen Teil des Gebietes einen idealen Lebensraum für sich vorfindet. Die Wilddichte ist allerdings sehr unterschiedlich und in der ersten Linie von den Betreibern der jeweiligen Reviere stark abhängig. Vor allem die Privatpächter (Pachtdauer 49 Jahre, Jagdflächen 20.000 – 50.000 ha), die die Reviere inzwischen 5 – 10 Jahre betreiben und sich in der Zeit sehr intensiv um die Wildhege gekümmert haben, bieten heute Topwildbestände.

Sibirisches Schneeschaf // Russland (Kamtschatka)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.08. - 20.09.18

Reisedauer

14 Reisetage / 9 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

6.000,- €
inkl. 15 Reise- / 10 Camp- / Jagdtage, Betreuung in Moskau und Petropavlovsk-Kamtschatsky, Transfer Zielflughafen – Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Fahrten mit Kettenfahrzeug oder Motorboot im Jagdgebiet, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Hotelübernachtungen, Abschussgebühren, Trophäentransport,  Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Sib. Schneeschaf: 6.000,- €
Braunbär (inkl. CITES): 3.700,- €
Vielfraß: 1.000,- €

Kurzinfo zur Reise

Das Schneeschaf lebt nur in Sibirien und gehört zu einer der begehrtesten Wildarten bei den Schafsjägern. Es gibt insgesamt fünf Unterarten, die die russischen Wildbiologen unterscheiden. Kamtschatka-Schneeschaf ist das stärkste von allen und damit auch aus jagdlicher Sicht die begehrteste Unterart des Schneeschafs. Die Durchschnittstrophäen der Kamtschatka-Schneeschafe liegen bei etwa 80 – 90 cm, ganz starke Widder können Hornlängen bis zu 100 cm und auch darüber erreichen.
Die Haupteinstandsgebiete der Schneeschafe auf Kamtschatka liegen im mittleren und nördlichen Teil der Halbinsel. Seine Lebensräume sind Gebirge in einer Höhe von 800 – 2.000 m. Die Jagd auf das Schneeschaf wird überwiegend zu Fuß ausgeführt und ist somit sehr anstrengend. 10 – 15 km werden täglich im Gebirgsgelände zurückgelegt, schon aus diesem Grund ist dieses Unternehmen nur für die Jäger mit einer sehr guten körperlichen Kondition zu empfehlen.

Maral // Russland (Altai-Staatsreviere)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.09. - 15.10.18

Reisedauer

15 Reisetage / 10 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

3.300,- €
inkl. 15 Reise- / 10 Jagdtage, Transfer  ab/bis  Novosibirsk, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffeneinfuhrgenehmigung, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärzeugnis.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten (ca. 700,- €), Hotelübernachtung (ca. 50,- € / Nacht), Abschuss- und Lizenzgebühren, ev. CITES-Gebühr für Braunbär, Wolf (200,- €), Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Maral bis 10 kg: 2.400,- €
10,01 - 12 kg: 2.800,- €
über 12 kg: 3.400,- €
Sibirischer Steinbock: 1.900,- €
Sibirischer Rehbock: 900,- €
Braunbär: 2.400,- €
Wolf: 800,- €.

Kurzinfo zur Reise

Die Jagd im russischen Altai findet je nach Wildart in den Bergregionen bis zu 3.000 m Höhe statt und wird zu Pferd oder zu Fuß ausgeübt. Diese Jagden haben Expeditionscharakter, man bleibt über mehrere Tage in der Wildnis. Mehrstündige Ritte täglich sind unvermeidbare Bestandteile der Jagdausübung. Daher ist diese Jagd nur für belastbare Jäger mit einer guten körperlichen Kondition zu empfehlen.
Maral ist die Hauptwildart für die meisten Jäger, die sich in dieses Gebirge aufmachen. Seine Trophäen bringen im Durchschnitt 9 - 11 kg auf die Waage, die bis jetzt stärksten Trophäen wogen 15 kg.
Diese Jagd ist mit anderen Wildarten wie Braunbär, Sib. Steinbock oder Sib. Rehbock kombinierbar.

Maral // Russland (Altai-Gebirge im Gehege)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.09. - 30.10.18

Reisedauer

8 Reisetage / 4 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

1.800,- €
inkl. 8 Reisetage / 4 Jagdtage, Transfer  ab/bis  Zielflughafen, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffeneinfuhrgenehmigung, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärzeugnis.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten (ca. 700,- €), Abschussgebühren, Trophäenversand, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

bis 10 kg: 2.300,- €
10,01 - 12 kg: 2.600,- €
12,01 - 13 kg: 2.800,- €
13,01 - 14 kg: 3.000,- €,...

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise führt Sie in das Altai-Gebirge von Russland. Landschaftlich ist es ein wahres Naturparadies, die traumhaft schöne Gebirgslandschaft ist einzigartig und faszinierend. Schon selbst der Aufenthalt in diesem Gebirge ist ein Erlebnis für sich.
Bei dieser Tour handelt es sich um die Jagd auf den Maral in den groß angelegten Privatfarmen der Republik Altai, also in einem Riesengehege mit der Fläche von durchschnittlich 8.000 bis 15.000 ha. Daher ist das im Prinzip keine Gatterjagd im klassischen Sinne, da die Jagdflächen eine beachtliche Größe haben und der Wunschmaral muss in einem, zum großen Teil bewaldeten Bergareal, erst gefunden werden. Die Marale sind halbwild, vor allem die alten Hirsche drücken sich in die entlegenen Ecken zurück. 
Diese Jagd findet wie jede klassische Maralenjagd auf dem Pferderücken statt. Wenn der Maral gefunden wird, wird dieser zu Fuß angepirscht. Der Unterschied zu einer Wildnisjagd liegt darin, dass man bei dieser Jagd gezielt auf die bereits bestätigten Marale jagt. Zwar gelingt es nicht immer, an den Wunschmaral heranzukommen, jedoch sind die Chancen bei dieser Jagd erheblich höher, einen starken Maral zu erlegen, als z.B. bei einer Jagd in der freien Wildbahn. Im Durchschnitt bringen die erlegten Marale 10 - 12 kg Geweihgewicht auf die Waage. Stärkere Marale sind bei dieser Jagd durchaus möglich.
Neben dem Maral kann bei dieser Reise auch der Sibirische Rehbock mitbejagt werden. Diese Jagd auf den Sibirier findet in der Regel in der Nähe der Maralenfarmen, also in der freien Wildbahn, statt.

Braunbär // Russland (Altai-Vorbergen)

mehr

Reisetermin/Zeit

25.04. - 25.05.18

Reisedauer

15 Reisetage / 10 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

3.300,- €
inkl. 15 Reise- / 10 Jagdtage, Transfer vom Flughafen in das Jagdgebiet sowie alle Fahrten im Jagdrevier, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdrevier, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Abschussgebühren, Flugkosten (500,- - 600,- €), Trophäentransport, CITES-Gebühr (200,- €), Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Braunbär: 2.400,- €
Wolf: 800,- €
Auerhahn: 300,- €
Birkhahn: 150,- €

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise führt Sie nach Südsibirien in die Vorbergen des Altai-Gebirges. Hier, in dem hügeligen Altai-Vorland liegt eines der besten Gebiete für die Jagd auf den Braunbären in Russland. Eine faszinierende und urige Berglandschaft bis zu 1.800 Meter Höhe prägt das Bild dieser Region und wird Sie als traumhaft schöne Kulisse auf der ganzen Tour begleiten.
Der hier lebende Meister Petz gehört zu einer der stärksten Populationen dieser Wildart. Er ist stärker als seine Artgenossen aus dem europäischen Teil Russland, seine Durchschnittsmaßen liegen bei 200 - 240 cm. Bis zu einem Ausmaß von 270 cm wachsen hier einige Exemplare heran.
Vor allem im Frühjahr bietet die Bärenjagd die idealen Voraussetzungen für einen Jagderfolg sowie eine sehr gute Trophäenqualität. Zu dieser Zeit verlässt der Bär sein Winterquartier und ist tagsüber auf der Nahrungssuche unterwegs. Seine Streifzüge gehen zumeist durch die Südhänge des Gebirges, wo er nach Wurzeln gräbt. Weite Sicht im Gebirge sowie ein ziemlich karges Bewuchs zu dieser Zeit machen es möglich, die Bären bei seiner Beschäftigung aus Entfernung aufzuspüren und diese verdeckt anzupirschen.

Braunbär // Russland (Burjatien)

mehr

Reisetermin/Zeit

25.04. - 20.05.18

Reisedauer

8 Reisetage / 5 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

2.500,- €
inkl. 8 Reise- / 5 Jagdtage, Transfer  ab/bis Zielflughafen, Unterstützung beim Umsteigen in Moskau, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärzeugnis.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten (ca. 600,- €), ev. Hotelübernachtung, Abschussgebühren, CITES-Gebühr (200,- €), Leihwaffe-Gebühr (150,- €), Alkoholika, Trinkgelder, Trophäenversand.

Abschussgebühren:

Braunbär: 2.000,- €
Steinauerhahn: 700,- €
Auerhahn: 500,- €
Birkhahn: 250,- €

Kurzinfo zur Reise

Östlich dem weltberühmten sowie sagenumwobenen Baikal-See liegt die Autonome Republik Burjatien, das Endziel dieser Jagdreise. Eine wilde, überwiegend waldbedeckte Gebirgslandschaft bestimmt das Bild dieser Region, die den See umzingelt. Aus jagdlicher Sicht ist sie in der ersten Linie für seine Bären bekannt. Die urige Wildnis beheimatet, vor allem östlich und südlich vom Baikal-See, eine der stärksten Populationen des Sibirischen Braunbären und weist einen sehr hohen Bestand dieser Wildart auf. Dem Grizzly aus Zentralalaska sehr ähnlich, hat der hiesige Meister Petz auch eine vergleichbare Trophäenqualität: Bis zu 2,70 m kann seine Decke messen, im Durchschnitt sind es etwa 2,00 – 2,30 m von der Nasenspitze bis zum Pürzel. Eine hochkapitale Trophäe für die Preisklasse solcher Jagdreise.

Braunbär // Russland (Kamtschatka - Norden)

mehr

Reisetermin/Zeit

24.04. - 25.05.18

Reisedauer

15 Reisetage / 9 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

5.500,- €
inkl. 15 Reise-/ 9 Camp-/Jagdtage, Betreuung in Moskau und Petropavlovsk-Kamtschatsky, Transfer Palana – Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher, Jagdführung 1:1, Fahrten mit dem Schneemobil, Kettenfahrzeug oder Motorboot im Jagdgebiet, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Palana, Hotelübernachtungen, Abschussgebühren, CITES-Gebühr (200,- €), Trophäentransport, Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Braunbär: 5.500,- €
2. Braunbär: 3.500,- €
Steinauerhahn: 500,- €

Kurzinfo zur Reise

Die Halbinsel Kamtschatka ist vor allem als Bärenland bekannt geworden. Es gibt auf der Welt kein vergleichbares Gebiet, wo man die gleichen Erfolgsausichten auf ganz starke Braunbären hat. Bedingt durch das reichhaltige Lachsangebot und dementsprechend proteinreiche Nahrung wachsen die Braunbären auf der Halbinsel zu Exemplaren der Spitzenklasse heran. Bis zu 600 kg Lebendgewicht können die Petze im Herbst erreichen.

Die Jagdgebiete, die abgelegen, schwieriger und somit auch kostspieliger zu erreichen sind, bieten dabei etwas höhere Chancen, stärkere Exemplare vor die Büchse zu bekommen. Ist auch verständlich: solche Jagdgebiete stehen unter dem geringeren Jagddruck, somit bleibt die Altersstruktur bei dem Wild voll intakt, mit einem großen Anteil an ausgewachsenen Petzen. Dementsprechend sind hier die Begegnungen mit starken Bären viel wahrscheinlicher. Zu solchen Adressen gehört zweifellos das Gebiet um die Stadt Palana im Norden der Halbinsel. Um dieses Gebiet zu erreichen, ist allerdings ein zusätzlicher Inlandflug mit dem Flugzeug erforderlich.

Braunbär // Russland (Kamtschatka - Mitte)

mehr

Reisetermin/Zeit

25.04. - 15.05.18

Reisedauer

12 Reisetage / 7 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

4.100,- €
inkl. 12 Reise-/ 7 Camp-/Jagdtage, Betreuung in Moskau, Transfer Petropavlovsk-Kamtschatsky – Jagdgebiet mit dem Kleinbus / Kettenfahrzeug / Schneemobil, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Fahrten mit dem Schneemobil, Kettenfahrzeug oder Motorboot im Jagdgebiet, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Petropavlovsk-Kamtschatsky, Hotelübernachtungen, Abschussgebühren, CITES-Gebühr (200,- €), Trophäentransport, Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Braunbär: 4.100,- €
2. Braunbär: 3.500,- €
Steinauerhahn: 500,- €

Kurzinfo zur Reise

Die Halbinsel Kamtschatka ist vor allem als Bärenland bekannt geworden. Es gibt auf der Welt kein vergleichbares Gebiet, wo man die gleichen Erfolgsausichten auf ganz starke Braunbären hat. Bedingt durch das reichhaltige Lachsangebot und dementsprechend proteinreiche Nahrung wachsen die Braunbären auf der Halbinsel zu Exemplaren der Spitzenklasse heran. Bis zu 600 kg Lebendgewicht können die Petze im Herbst erreichen. Die durchschnittliche Trophäenstärke des Kamtschatka-Bären liegt bei 8,0 – 9,0 Fuß, jährlich kommen hier auch kapitale Braunbären mit Deckenmaßen von 10 Fuß zur Strecke.

Die besten Chancen für eine erfolgreiche Jagd bieten sich im Frühjahr an, nachdem der Braunbär sein Winterquartier verlässt. Zu dieser Zeit ist der hungrige Meister Petz sehr aktiv und somit viel unterwegs auf der Nahrungssuche. Da in dem Zeitraum zumeist noch tiefer Schnee liegt, bestimmt dieser auch die Jagdmethode. Als einziges Transportmittel kommt da nur das Schneemobil zum Einsatz, um den wandernden Bären ausfindig zu machen.

Braunbär // Russland (Kamtschatka - Ansitzjagd)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.08. - 30.09.18

Reisedauer

14 Reisetage / 9 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

3.200,- €
inkl. 14 Reise-/ 9 Camp-/Jagdtage, Betreuung in Moskau, Transfer Petropavlovsk-Kamtschatsky – Jagdgebiet mit dem Kleinbus / Motorboot, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Fahrten mit dem Motorboot und Geländewagen im Jagdgebiet, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Petropavlovsk-Kamtschatsky, Hotelübernachtungen, Abschussgebühren, CITES-Gebühr (200,- €), Trophäentransport, Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Braunbär: 3.200,- €
2. Braunbär: 3.000,- €
Vielfraß: 1.000,- €

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise findet in einem Zeitraum statt, wenn die Braunen einer der beliebtesten Beschäftigungen nachgehen – dem Fischfang. Die in Flüssen aufsteigenden Lachse sind ein willkommenes Festmahl, dem sie nicht widerstehen können. Die Jagd findet direkt an Flüssen in Form einer klassischen Ansitzjagd oder auch als Pirschjagd in der Nähe der Flüsse statt. Gejagt wird vom provisorischen Hochsitz aus, der an der Stelle eingerichtet wird, wo ein oder anderer Bär seine Fährten hinterlassen hat. Der Bär kann allerdings in diesem Zeitraum auch in die nahe liegende Bergtäler ausweichen, wo er ebenfalls sehr reichlich unterschiedliche Beerensorten vorfindet, die sein Mahl verfeinern. Dann ist die Pirschjagd zu Fuß angesagt, um diesen aufzuspüren. Um die etwas entlegene Revierteile zu erreichen, können auch Geländewagen eingesetzt werden.
Diese Jagd wird in der Regel im mittleren Teil der Halbinsel im Einzugsgebiet des Kamtschatka-Flusses organisiert. Die Unterbringung während der Jagdausübung findet in einem Zeltlager direkt am Fluss statt. Die einzigartigen Angelmöglichkeiten in der Freizeit für den Jagdgast oder eventuell für seine Begleitperson runden den Aufenthalt im Jagdgebiet perfekt ab.

Braunbär // Russland (Kamtschatka - Pirschjagd)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.08. - 20.09.18

Reisedauer

14 Reisetage / 9 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

3.700,- €
inkl. 14 Reise-/ 9 Camp-/Jagdtage, Betreuung in Moskau, Transfer Petropavlovsk-Kamtschatsky – Jagdgebiet mit dem Kleinbus / Motorboot, Unterbringung im Zeltlager und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen), Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Petropavlovsk-Kamtschatsky, Hotelübernachtungen, Abschussgebühren, CITES-Gebühr (200,- €), Trophäentransport, Verpflegung außerhalb des Jagdgebietes, Alkoholika, Trinkgelder, .

Abschussgebühren:

Braunbär: 3.700,- €
2. Braunbär: 3.500,- €
Sib. Schneeschaf 6.000,- €
Vielfraß: 1.000,- €

Kurzinfo zur Reise

Die Jagd findet in einer einmalig schönen Gebirgslandschaft der Halbinsel statt, mit vielen erloschenen und aktiven Vulkanen, unzähligen entspringenden Flüssen und Hochgebirgsseen. Die faszinierende Landschaftskulisse begleitet den Reisenden auf der ganzen Tour und ist eine wahre Bereicherung des Unternehmens.
Diese Jagdreise ist für richtige Jagdesteten konzipiert. Es ist nicht nur eine jagdliche sondern auch sportliche Herausforderung, die dem Jäger sehr viel abverlangt. Daher ist eine gute körperliche Verfassung bei dieser Tour ein Muss! Es ist die einzige Bärenjagd auf Kamtschatka, bei der kein Einsatz von technischen Mitteln oder auch Pferden vorgesehen ist. Es ist eine reine Pirschjagd im Gebirgsgelände, 10 – 15 km in einem hügeligen Terrain sind an der Tagesordnung. Das fordert sein Tribut: die Kondition muss stimmen! Derjenige aber, der diese Herausforderung annimmt und meistert, wird reichlich belohnt: mit starken Trophäen und unzähligen Eindrücken!

Braunbär // Russland (Udmurtien / Kirov)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.08. - 20.09.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2-3 Personen

Reisekosten

1.830,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan ins Revier, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäen (s. P.10 Reisebedingungen), Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, CITES-Gebühr für Bär (200,- €), Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder, zusätzliche Abschüsse.

Abschussgebühren:

Braunbär bis 100 kg: € 1.300,-
100,1 - 200 kg: € 1.800,-
über 200 kg: € 2.300,-

Kurzinfo zur Reise

Die Jagd findet in zwei benachbarten Topjagdgebieten statt, die ideale Lebensbedingungen für den Braunen bietet. Die liegen etwa 1.000 km östlich von Moskau und sind bequem per Flug mit Turkish Airlines ab den meisten Flughäfen Europas zu erreichen. Die Jagd findet von einem Hochsitz am Haferfeld statt.
Diese Jagd kann man sehr gut mit der Jagd auf den Eur. Elch kombinieren.

Braunbär // Russland (Mittlerer Ural)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.08. - 20.09.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

2 Personen

Reisekosten

1.900,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Transfer ab/bis Ekaterinburg, alle Fahrten im Jagdrevier, Unterbringung  sowie Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe, Waffen-, Jagdlizenz und Veterinärzeugnis, Vorpräparation der Trophäen (s. P. 10 Reisebedingungen).

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Zuzahlung für Einzelzimmer (20,- €/Nacht), Abschussgebühren, CITES-Gebühr (200,- €), Trophäentransport, alkoholische Getränke, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Braunbär bis 150 cm: € 1.300,-
151 - 200 cm: € 1.800,-
über 200 cm: € 2.300,-

Kurzinfo zur Reise

Das Jagdgebiet liegt im Mittleren Ural, genau an der Grenze zwischen Europa und Asien. Der Zielflughafen ist Ekaterinburg, die Hauptstadt des administrativen Gebiets Sverdlovsk. Das Gebiet umfasst eine Gesamtfläche von 195.000 km2 und ist somit halb so groß wie Deutschland. Landschaftlich ist das ein überwiegend hügeliges sowie traumhaft schönes Gelände.
Der Braunbär kommt hier fast flächendeckend vor, seine Haupteinstände liegen allerdings nördlich und östlich der Hauptstadt. Insgesamt leben etwa 4.000 Bären in diesem Gebiet, etwa 400 davon werden jährlich zum Abschuss frei gegeben. Für diese Jagd haben wir, unterstützt durch die dortige Jagdverwaltung, die absolut besten Reviere in unser Programm übernommen.
Die idealen Chancen, einen reifen Braunbären zu erlegen, bieten sich vor allem während der Milchreifezeit des Hafers, dessen Felder er gerne aufsucht. Da der Bär im Herbst auch anderen Verlockungen ausgesetzt ist und die Milchreife zeitlich unterschiedlich ansetzten kann, unterstützen die erfahrenen Jagdveranstalter die angebauten Haferfelder zusätzlich mit Luderplätzen, um dem Braunen mehr Reiz zu bieten.

 

 

Auerhahn + Birkhahn // Russland (Kirov / Udmurtien)

mehr

Reisetermin/Zeit

25.04. - 05.05.18

Reisedauer

7 Reisetage / 4 Jagdtage

Gruppengröße

2-5 Personen

Reisekosten

1.600,- €
inkl. 7 Reise- / 4 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kazan, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Jagd- und Veterinärpapiere, Abschuss von einem Auerhahn und Birkhahn sowie unlimitiert Schnepfen.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (100,- €), Visum (80,- €), Flugkosten bis Kazan (ca. 450,- - 550,-), Leihwaffe vor Ort (50,- € + Munition), zusätzliche Abschüsse, Vorpräparation der Trophäen, Trophäenversand,  Alkoholika, Trinkgelder.

Kurzinfo zur Reise

Die zwei benachbarten Jagdgebiete liegen etwa 1.000 km östlich von Moskau und gehören zu den bekanntesten Adressen für die Jagd auf Rauhfußhühner. Die Anreise erfolgt per Turkish Airlines, FinnAir oder Aeroflot-Flug nach Kazan. Der anschließende Autotransfer in das Jagdgebiet (350 - 400 km) dauert nur ca. 5 Stunden. Dadurch werden alle Strapazen mit Umsteigen auf die Bahn in Moskau und einer langen Anreise per Bahn in das Jagdgebiet erspart.
Die Unterbringung findet in eigenen Jagdhäuser des Jagdveranstalters.
Die Jagden finden in kleinen Gruppen statt, kein Massenjagdtourismus.
Einmalig im Preis-/Leistungsverhältnis.

Ein Presseartikel zu diesem Angebot finden Sie hier.

Auerhahn + Birkhahn // Russland (Kurgan)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.05. - 10.05.18

Reisedauer

6 Reisetage / 4 Jagdtage

Gruppengröße

3-5 Personen

Reisekosten

1.550,- €
inkl. 7 Reise- / 4 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen, sowie alle Fahrten im Jagdgebiet, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Jagdlizenz und Veterinärpapiere, Abschuss von einem Auerhahn und Birkhahn sowie unlimitiert Schnepfen.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (100,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Leihwaffe vor Ort (50,- € + Munition), zusätzliche Abschüsse, Vorpräparation der Trophäen, Trophäentransport, Alkoholika, Trinkgelder.

Kurzinfo zur Reise

Diese Reise führt Sie nach Westsibirien in die Ausläufe des Ural-Gebirges. Das Jagdgebiet heißt Kurgan und ist mehr als ein Spitzengebiet auf den Sib. Rehbock bekannt. Die Jagdgäste, die in Kurgan unterwegs auf den Sib. Rehbock waren, waren erstaunt gewesen auch über einen wahrlich enormen Bestand an Raufußhühner. Für den Westeuropäer, der hier das Birkwild in Schwärmen manchmal mehrmals am Tag sieht, ist dies sicherlich kein alltägliches Geschehen. Schon dieses Bild im Herbst gibt dem Betrachter eine klare Vorstellung darüber, was hier im Frühjahr auf den Balzplätzen abgeht: 20 – 30 balzende und kämpfende Hähne auf einem Platz ist hier nichts Außergewöhnliches.
Auch der Auerhahn hat in vielen Waldgebieten in Kurgan sehr gute Bestände, was ebenfalls ein Garant für die sichere Jagd auch auf dieses schöne Wild ist. Vor allem die Stärke der hier erlegten Auerhähne hat die Jagdgäste stark beeindruckt. Dies liegt sicherlich daran, dass hier nur noch sehr wenige Trophäenjagden im Frühjahr stattgefunden haben, was zur Folge einen großen Anteil an ausgewachsenen Hähnen hat.

Auerhahn+Birkhahn // Russland (Jaroslawl)

mehr

Reisetermin/Zeit

20.04. - 25.04.18

Reisedauer

6 Reisetage / 4 Jagdtage

Gruppengröße

3-6 Personen

Reisekosten

1.650,- €
inkl. 6 Reise- / 4 Jagdtage, Transfer in einem Kleinbus ab/bis Flughafen, sowie alle Fahrten im Jagdrevier, Übernachtungen und Vollpension im Jagdgebiet, Jagd- und Veterinärpapiere, Pirschführung 1:1, Dolmetscher je Gruppe. Abschüsse von je einem Auerhahn und Birkhahn, sowie unlimitiert Schnepfen.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (100,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Leihwaffe vor Ort (50,- € + Munition), zusätzliche Abschüsse, Vorpräparation der Trophäen, Trophäentransport sowie Ihre persönlichen Ausgaben wie Alkoholika und Trinkgelder.  

Kurzinfo zur Reise

Diese Jagdreise führt Sie in unser Top-Jagdgebiet Jaroslawl. Seit Jahren jagen wir sehr erfolgreich auf Raufußhühner in diesem Gebiet. Es bietet für die Jagd auf den Auerhahn und Birkhahn geradezu ideale Voraussetzungen: Sehr hohen Wildbestand, sehr gute Unterbringungsmöglichkeiten vor Ort, hochqualifiziertes Personal und professionelle Jagdorganisation, kurze und unkomplizierte Anreise von Moskau in das Jagdgebiet. Dies alles ist letztendlich auch der Grund dafür, dass wir in diesem Jagdgebiet Jahr für Jahr sehr erfolgreiche Jagdreisen zu verzeichnen haben und unsere Jagdgäste hochzufrieden mit mindestens zwei Hähnen heimkehren.

Auer- & Birkhahn in Herbst // Russland (Udmurtien)

mehr

Reisetermin/Zeit

01.10. - 31.10.18

Reisedauer

9 Reisetage / 6 Jagdtage

Gruppengröße

3 Personen

Reisekosten

1.230,- €
inkl. 9 Reise- / 6 Jagdtage, Autotransfer vom Flughafen Kasan in das Jagdgebiet und zurück, sowie alle Fahrten im Revier, Unterbringung und Vollverpflegung im Jagdrevier, Dolmetscher je Gruppe, Jagdführung 1:1, Waffen- und Veterinärpapiere.

Zusatzkosten

Bearbeitungsgebühr (150,- €), Visum (80,- €), Flugkosten, Vorpräparation und Versand der Trophäen, Alkoholika, Trinkgelder.

Abschussgebühren:

Biber: 250,- €
Auerhahn: 250,- €
Birkhahn: 100,- €
Haselhahn: 50,-€

Kurzinfo zur Reise

Die Reise führt Sie in die Republik Udmurtien, die etwa 1.000 km östlich von Moskau entfernt liegt. Die entlegene Region in der Tiefe der russischen Waldwildnis weist einen enorm hohen Bestand an Großnagern und Raufußhühnern auf und bietet ein wahres Jagderlebnis inmitten einer urigen Natur.

Diese Jagdreise ist einmalig in ihrem Konzept und dem Biber, dem zweitgrößten lebenden Nagetier der Erde, sowie den Raufußhühnern, wie Auerhahn, Birkhahn und Haselhahn, gewidmet.Die Biberbestände sind in den letzten Jahren in Russland enorm gewachsen und sind inzwischen zu einer Plage geworden. Bejagt wird er mit Fallen, von einem Ansitz oder auch auf einer Pirsch. Die Chancen, einen oder mehrere Biber zu erlegen, sind sehr hoch und die Jagd selbst bereitet dem Weidmann viel Spaß und Freude.
Die Jagd auf Raufußhühner im Herbst ist eine sportliche Angelegenheit für aktive Jäger. Insbesondere der Haselhahn, der im Frühjahr nicht bejagt werden darf, bietet ein einzigartiges Jagderlebnis. Dieser wird auf einer Pirsch mit einer Haselhahnpfeife angelockt. Eine sehr emotional geladene und spannende Flintenjagd.

Der Auerhahn wird in der Regel ebenfalls auf der Fußpirsch bejagt, der Birkhahn zumeist auf einer Autopirsch.